Drei neue Atemschutzgeräteträger einsatzbereit

BA AGT LehrgangsbildDas THW wird stets dann angefordert, wenn von einer besonderen Gefährdung für Menschen, Tiere oder Sachwerte auszugehen ist. Da an einigen Einsatzstellen mit dem Auftreten von Atemgiften zu rechnen ist, müssen spezielle Einsatzkräfte im THW die Fähigkeit besitzen, mit schweren Atemschutzgeräten umzugehen.

Aus diesem Grund fand im Mai und Juni 2014 die Bereichsausbildung Atemschutz im OV Hamburg-Mitte statt. Drei Helfer aus unserem Ortsverband haben an dieser umfangreichen Ausbildung erfolgreich teilgenommen.

Neben den theoretischen Ausbildungsinhalten wie der menschlichen Atmung, Arten und Wirkungen von Atemgiften und theoretischen Einsatzgrundsätzen, fand auch eine umfassende praktische Ausbildung statt.

In dieser wurde im Schwerpunkt das Verhalten mit dem umluftunabhängigen Atemschutzgerät trainiert. Ein weiterer Schwerpunkt war das Retten von verletzten Kameraden im Atemschutznotfall.

Nachdem eine theoretische Prüfung bestanden war, wurden die Lehrgangsteilnehmer truppweise durch die Mobile Atemschutzstrecke (MoBas) der Feuerwehr Hamburg geschickt. Diese hat die Aufgabe, die körperliche Leistungsfähigkeit und die Geschicklichkeit der Atemschutzgeräteträger festzustellen.

Danach fanden Einsatzübungen statt, in denen die angehenden Atemschutzgeräteträger zeigen mussten, dass sie den vermittelten Lehrinhalt verinnerlicht hatten. Dazu wurden unter anderem die Übungsanlagen unseres Ortsverbandes genutzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfeld.

Pflichtfeld.


Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn du eine hast.