THW Hamburg-Wandsbek übt in der Hamburger Innenstadt

Während viele Hamburger ihr langes Wochenende in vollen Zügen genossen und sich die Zeit mit einem Bummel durch die Stadt vertrieben, übten Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk Hamburg-Wandsbek erneut für den Einsatzfall. In der Hamburger Innenstadt wurde ein leerstehendes Abrisshaus zum Trainigsschauplatz.

An einer kleinen Seitenstraße, nahe dem Speersort, befand sich zu dem Zeitpunkt ein für den Abriss bestimmtes Bürogebäude, welches unserem Ortsverband kurzum als Trainingsgelände für unsere Tätigkeiten zur Verfügung gestellt wurde. Geübt wurden hier unter anderem, am Beispiel eines Deckendurchbruchs, die Bedienung schwerer Gerätschaften und das Abstützen von Wänden mittels EGS (Einsatz-Gerüst-Systems). Im Rahmen einer Ganztagesausbildung rückten unsere Kräfte (Zugtrupp, B1 und B2A) am Samstagmorgen gemeinschaftlich an und trainierten in mehreren Durchgängen, und an unterschiedlichen Stationen. Gegen Nachmittag hieß es dann abrüsten und abrücken. Kurze Zeit drauf ging es gemeinschaftlich in den wohlverdienten Feierabend und das restliche, lange Wochenende.

Wir bedanken uns bei den zuständigen Stellen auf diesem Wege noch einmal herzlich für die Zusammenarbeit und Bereitstellung der Örtlichkeiten!

Den ganzen Artikel lesen »

Heros NoWa – Gemeinsame Ganztagesausbildung der Bergungsgruppen in Abbruchhaus

DSC_0497Am 30. Mai 2015 trafen sich die beiden Bergungsgruppen des 1. Technischen Zuges mit der 2. Bergungsgruppe des 2. Technischen Zuges aus dem Ortsverband Hamburg-Nord im Stadtteil Eppendorf. Dort konnten die drei Bergungsgruppen ein großes Abbruchgebäude für eine gemeinsame Ausbildungsveranstaltung nutzen.

Zentrales Thema für die Übenden war das Retten aus Höhen. Hier verfügen die Bergungsgruppen des THW über vielfältige Ausstattungen und das breite Knowhow, verletzten Personen zu helfen. In Form einer Stationsausbildung wurden Hilfskonstruktionen, wie beispielsweise der Leiterhebel und die Schiefe Ebene erarbeitet. Außerdem wurde das vielfältig einsetzbare Einsatz-Gerüst-System genutzt, um mittels Einspannrahmen und Delta-Ausleger einen Rettungsweg zu erschließen.

Den ganzen Artikel lesen »

Abstützen und Aussteifen – EGS-Ausbildung in Hamburg-Bergedorf

Foto 23.08.14 12 39 32

Deckenabstützung aus EGS

Am Samstag, den 23. August, machten sich einige unserer Bergungsspezialisten auf den Weg in den Ortsverband Hamburg-Bergedorf. Monika Krawczyk, Zugführerin der 1. Technischen Zuges, hatte dort für ihre Einsatzkräfte einen Ausbildungsdienst zum Einsatz-Gerüst-System (EGS) organisiert. Ziel war es, durch die erfahrenen Ausbilder des Bergedorfer Ortsverbandes neue Ideen und Perspektiven zum EGS zu erhalten und die gute Kameradschaft zu pflegen.

Um 9 Uhr wurden die Wandsbeker herzlich in Wentorf begrüßt und die Ausbildungseinheit mit theoretischen Grundlagen zum Abstützen und Aussteifen von beispielsweise einsturzgefährdeten Bauwerken begonnen. Im Weiteren konnten die Einsatzkräfte das Gelernte in zahlreichen kleinen Aufgaben praktisch umsetzen.

Den ganzen Artikel lesen »

Wir müssen dort hinein, aber wie? – Ganztagesausbildung der Bergungsgruppen

Insbesondere die Bergungsgruppen des THW stehen immer wieder vor der Aufgabe, Menschen aus Zwangslagen zu retten oder Sachwerte zu bergen, obwohl der Zugang durch Trümmer oder ähnliches versperrt ist. In solchen Situationen zeigen sich abermals die Vielseitigkeit der Ausstattung und das Improvisationstalent der Einsatzkräfte. Im Zuge einer Ganztagesausbildung nutzten die beiden Bergungsgruppen des 1. Technischen Zuges ein leerstehendes Gebäude, um die Bewältigung von verschiedensten Herausforderungen zu üben und zu festigen. Dazu gehörte es unter anderem, einen Zugang mittels Wanddurchbruch herzustellen sowie Geräte und Personen mittels Einsatzgerüstsystem (EGS) und Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) in unterschiedlich hohe Etagen zu bringen.

Den ganzen Artikel lesen »

Gut gerüstet – Ausbildung am Einsatzgerüstsystem

Die vielseitigen Aufgaben der Bergungsgruppen im THW erfordern oft die schnelle Erstellung von flexiblen Hilfskonstruktionen. Die Palette an provisorischen Maßnahmen reicht dabei von einem Leiterhebel über einen Bretterschnellsteg bis hin zu einem Tonnenfloß. Um bei der Bewältigung von Einsatzszenarien insbesondere die Faktoren Zeit, Materialbeschaffung und statische Sicherheit zu verbessern, wird im THW das modulare Einsatzgerüstsystem (EGS) erfolgreich verwendet. Das EGS ist in mehrere Bausätze gegliedert. Diese sind in unterschiedliche Größen unterteilt und damit für verschiedene Aufgabengebiete konzipiert. Das Anwendungsspektrum erstreckt sich von Konstruktionen zur Personenrettung über das Abstützen von Wänden und Decken bis hin zum Bau von Stegen und Personenbrücken.

Den ganzen Artikel lesen »

Spaß und Spannung auf dem Kinderfest des FTV

Für die Kinder und Jugendlichen aus Farmsen und Umgebung, die Spaß und Spannung lieben sowie technisch interessiert sind, wartete am 12. Mai ein ganz besonderes Highlight. Helferinnen und Helfer unseres Ortsverbandes führten gemeinsam mit der Wandsbeker Jugendgruppe auf dem Kinderfest des Farmsener Turnvereins von 1926 e.V. die Aufgaben und Einsatzmöglichkeiten des Technischen Hilfswerks unter dem Motto „Spielend Helfen Lernen“ vor.

Den ganzen Artikel lesen »

Schiffsschaukel für erfolgreiches Sommerfest

Die primären auf Aufgaben des THW als Bevölkerungsschutzorganisation sind das Retten von Leben und das Bergen von Sachwerten. Doch manchmal ist die Aufgabe nur das Lachen eines Kindes. Diesem „speziellen“ Auftrag stellte sich die 1. Bergungsgruppe des 1. Technischen Zuges beim jährlichen Sommerfest des Zollfahndungsamtes Hamburg. Den ganzen Artikel lesen »

Fachkundelehrgang an der Bundesschule Hoya

Gruppenfoto des Lehrgangs

Gruppenfoto des Lehrgangs

Die Grundlage für ein leistungsstarkes und modernes THW sind motivierte und gut ausgebildete Helferinnen und Helfer. Ob Grundausbildung, Fachausbildung oder Weiterbildung, Lebenslanges Lernen ist die Basis für den Einsatzwert des THW. In diesem Konzept leistet die THW Bundesschule einen wichtigen Beitrag. Rund 6.000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen besuchen das 32 ha große Ausbildungszentrum in Hoya jedes Jahr.

Um bisher Erlerntes weiterzuentwickeln und Neues kennenzulernen, nahm Skrollan Almann, Helfer der Fachgruppe Räumen,  am einwöchigen „Lehrgang H156/11 FaKu für UF und Ausb. FGr. R“ an der THW-Bundesschule in Hoya teil. Dieser „Buchstaben- und Zahlensalat“ steht für den Fachkundelehrgang für Unterführer und Ausbilder der Fachgruppe Räumen.

Den ganzen Artikel lesen »