„Wir sind stolz auf Sie“ – Olaf Scholz dankt Hamburger Einsatzkräften für Fluthilfe

Rathaus HamburgHamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat den beim Juni-Hochwasser in den verschiedenen Bundesländern eingesetzten Hamburger Helferinnen und Helfern bei einem Senatsempfang am 29. Juli 2013 für ihren Einsatz gedankt. Neben den Wandsbeker THW-Helferinnen und Helfern waren hunderte Freiwillige Feuerwehrleute und Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen vertreten. Auch heute sei es wichtig, in Notsituationen auf Helfer, professionelle und freiwillige, vertrauen zu können, die „zupacken, um das Schlimmste zu verhindern und helfend beizustehen“, sagte Scholz.

Die Flutkatastrophe habe erneut gezeigt, dass ohne das Ehrenamt die Herausforderungen einer solchen Lage nicht bewältigt werden können. „Ehrenamtliches Engagement ist ein rundum wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer verdienen unsere Anerkennung und Unterstützung. Sie investieren auch im Alltag große Teile ihrer Freizeit, um für verlässliche Standards in unserer Gesellschaft zu sorgen.“

„Wir sind stolz auf Sie“, sagte der Erste Bürgermeister.

Sicherung der „Lions-Parade“ rund um die Binnenalster

CameraAm Samstag den 06. Juli 2013 veranstaltete der international tätige Lions-Club im Rahmen seines Welttreffens in Hamburg eine bunte Parade rund um die Binnenalster. Mehr als 15.000 Mitglieder präsentierten bei bestem Wetter über 200 Nationen mit farbenfrohen Kostümen und vielen Spielmannszügen.

Der 1. Technische Zug unseres Ortverbandes unterstütze mit anderen Einsatzkräften aus der Metropolregion Hamburg den Veranstalter im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit unter anderem bei der Aufstellung und Zusammenführung der Parade, der Verkehrssicherung und bei Bedarf mit der Anforderung von Rettungskräften.

Den ganzen Artikel lesen »

Wenn der Hahn trocken bleibt: Notbrunnenwartung und –betrieb durch das THW Hamburg-Wandsbek sichergestellt

P1030841Um die Trinkwasserversorgung der Hamburgerinnen und Hamburger im Katastrophen- oder Schadensfall sicherzustellen, gibt es im Stadtgebiet 91 Notbrunnen. Damit im Notfall alles reibungslos funktioniert, führte die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt gemeinsam mit dem Bezirksamt-Wandsbek am 25.05.2013 für Helferinnen und Helfer eine Einweisung in die Inbetriebnahme und Wartung von Trinkwassernotbrunnen durch.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden von den Mitarbeitern der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt theoretisch und praktisch unterwiesen sowie mit speziellen Gerätschaften ausgestattet. So kann der Ortverband Hamburg-Wandsbek die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser über die 14 Wandsbeker Notbrunnen bei Bedarf sicherstellen.

Den ganzen Artikel lesen »

Axel Rutz mit der Medaille für Treue Arbeit im Dienste des Volkes geehrt

Axel Rutz mit seiner Medaille für Treue Arbeit im Dienste des VolkesAm 22. Mai erhielt der ehemalige Ortsbeauftragte für den Ortsverband Hamburg-Wandsbek, Axel Rutz, und der amtierende Ortsbeauftragte für den Ortsverband Hamburg-Eimsbüttel, Stefan Boerst, im Hamburger Rathaus aus den Händen des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz die Medaille für Treue Arbeit im Dienste des Volkes. Mit der 1926 vom Senat gestifteten Auszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeit oder durch hervorragende Arbeiten um das Gemeinwohl der Freien und Hansestadt Hamburg verdient gemacht haben.

Axel Rutz war ab dem ersten Tag eine wichtige Stütze der Wandsbeker Katastrophenschützer. Sowohl als Kraftfahrer im damaligen Verbrauchgütertrupp und als Zugführer sowie Leiter der Technischen Einsatzleitung – Deichverteidigung bewies er sich viele Jahre in verantwortungsvollen Aufgaben. Dies steigerte er im Sommer 2000, indem er das Amt des Ortsbeauftragten für Hamburg-Wandsbek übernahm und so die Entwicklung des Ortsverbandes volle 10 Jahre maßgeblich gestaltete.

Den ganzen Artikel lesen »

Wandsbeker Einsatzkräfte unterstützten den Deutschen Evangelischen Kirchentag 2013 in Hamburg

DEKT_Basiskampagne_Zum 34. Mal fand vom 1. – 5. Mai 2013 der Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Tatkräftig unterstützten THW-Kräfte aus ganz Norddeutschland den Aufbau und die Organisation der Veranstaltung mit mehr als 100.000 Teilnehmern in Hamburg. Das THW half der Johanniter Unfallhilfe beim Aufbau und Betrieb der Einsatzleitstelle sowie der Helferunterkunft. Der Ortsverband Hamburg-Wandsbek leistete in diesem Zusammenhang verschiedene Beiträge und war damit Teil des THW-Konzeptes „Bereitstellungsraum 500“.

Auf Anforderung der Einsatzleitung wurden im Vorwege durch unsere (Jung-)Helferinnen und (Jung-)Helfer 1.200 Sandsäcke gefüllt, auf 18 Paletten verpackt und am 26. April 2013 zum Berufsschulgelände an der Dratelnstraße gebracht, dem Logistikstützpunkt. Eine Nachforderung von 200 Sandsäcken wurde am 1. Mai ebenfalls erfolgreich abgearbeitet.

Den ganzen Artikel lesen »

Deichverteidigungsübung 2011

Die Elbe ist eine wichtige Lebensader Hamburgs. Sie birgt viele Chancen und mindestens genauso viele Herausforderungen für die Menschen in der Stadt. Sturmfluten und Hochwasser sind besonders am Anfang und am Ende eines jeden Jahres ein wichtiges Thema. Besonders für das THW ist die Deichverteidigung eine Daueraufgabe. Daher übten am 21. Oktober die Helferinnen und Helfer der Hamburger Ortsverbände und die Kameraden der Feuerwehren bautechnische Notmaßnahmen zur Gewährleistung der Deichsicherheit. Unser Ortsverband trainierte mit dem Ortsverband Hamburg-Bergedorf und vier Wandsbeker Feuerwehren in den Vier- und Marschlanden. Den ganzen Artikel lesen »

Vorbereitet sein wenn das Wasser kommt

Als Stadt an der Elbe liegt Hamburg im Hochwassergefahrenbereich. Um für den Ernstfall vorbereitet zu sein, wurde am Samstag den 6. November 2010 eine Deichverteidigungsübung in der Hansestadt durchgeführt. An dieser Übung haben alle THW-Ortsverbände in Hamburg teilgenommen. Jeder Ortsverband führte diese Übung in seinem potenziellen Einsatzort durch.

Der OV Hamburg-Wandsbek rückte um 8 Uhr in den Bereitstellungsraum Schule Ochsenwerder ein. Dort wurden zunächst theoretisch verschiedene Einsatzsituationen im Zusammenhang mit Hochwasser durchgesprochen. Im Anschluss rückte der 1.Technische Zug zum Deich aus und führte eine Reihe an praktischen Übungen durch. Unter der Anleitung von drei fachkundigen Deichwarten wurden eine Sickerprill, eine Deichfuß-Sicherung und eine Deicherhöhung durchgeführt.

Den ganzen Artikel lesen »